Lohnt es sich eigentlich, ein Unternehmensblog zu führen? Schließlich kosten Einrichtung und Pflege Zeit, und am Ende bereiten Sie Informationen auf, die es schon vielfach im Internet zu finden gibt. Die kurze Antwort lautet: Ja, Sie sollten bloggen. Denn auch, wenn ein Blog Arbeit bedeutet, sind seine Vorteile diesen Aufwand auf jeden Fall wert. Wir verraten Ihnen sieben Gründe, die für ein Blog sprechen.

 Grund #1: Sie haben das Hausrecht

Die sozialen Netzwerke sind, richtig eingesetzt, mächtige und nützliche Werkzeuge, um auf Sie und Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Aber sie haben auch einen großen Nachteil: Jeder Nutzer ist den Regeln der jeweiligen Plattform unterworfen. Wenn die Betreiber sich entscheiden, einen Algorithmus zu ändern, kann Ihre Reichweite einbrechen. Auch in der Gestaltung Ihrer Präsenzen sind Sie eingeschränkt. Und wenn ein Netzwerk verschwinden sollte, sind all Ihre Inhalte dort ebenfalls weg. Ein Unternehmensblog gehört aber allein Ihnen. In der Marketing-Theorie wird das auch „owned media“ genannt. Sie entscheiden über Design und Art der Inhalte. In der Gestaltung sind Ihnen (fast) keine Grenzen gesetzt: Solange es sich programmieren lässt, ist es machbar. Dies gilt auch für die einzelnen Beiträge, die Sie in einem Blog sehr viel ansprechender präsentieren können als beispielsweise auf Facebook oder Twitter. Und nicht zuletzt bleiben die Inhalte immer bei Ihnen, selbst wenn Sie das Blog einmal umziehen sollten.

Grund #2: Dialog und Unternehmenskommunikation

Ein Unternehmensblog ist ein wertvoller Bestandteil Ihrer Unternehmenskommunikation. Hier präsentieren Sie sich und berichten authentisch über Ihr Angebot, Ihr Unternehmen, und Neuigkeiten aus Ihrer Branche. Auch, wenn anfangs vielleicht noch keine Kommentare von Lesern kommen, ist ein Blog ein Dialogstarter. Motivieren Sie mit einem Call to Action Ihre Leser zu kommentieren und Fragen zu stellen. Von diesen profitieren Sie doppelt: Fragen sind gute Ansätze für zukünftige Blogartikel, und zugleich bauen Sie durch eine Antwort eine Beziehung zu Ihren Lesern auf.

Grund #3: Blog und Social Media ergänzen sich

Ein Unternehmensblog ist nicht losgelöst von Ihren Social-Media-Aktivitäten, sondern im Idealfall eng mit diesen verknüpft. Jeder einzelne Blogartikel ist eine Quelle für Beiträge in den sozialen Netzwerken. Dabei nutzen Sie die Social Media-Kanäle, um auf sich aufmerksam zu machen und führen die User über Ihre Inhalte direkt zu Ihrem Blog und damit Ihrer Website. Aus einem Blogartikel können Sie beispielsweise Infografiken mit wichtigen Kernaussagen ziehen. Teilen Sie Links zu Ihren Artikeln mit direkten Fragen an Ihre Fans und Follower, denn häufig reagieren und antworten die Menschen in den sozialen Netzwerken leichter als unter einem Blogartikel.

Grund #4: Menschlichkeit und Authentizität

Ein Unternehmensblog ermöglicht es Ihnen, menschlich aufzutreten. Während die statischen Texte einer Website meist kurz und sachlich-informativ sind, können Blogbeiträge ausführlicher und menschlich sein. Hier dürfen Sie auch einmal Humor zeigen oder Einblicke hinter die Kulissen gewähren. Schreiben Sie, wie der Weg zur Arbeit Sie auf eine neue Idee gebracht hat oder welches Projekt Ihr Unternehmen unterstützt. Gerade diese Einblicke ermöglichen es Ihren Lesern, sich mit Ihnen verbunden zu fühlen. Natürlich bleiben Sie in Ihrem Blog professionell. Aber tun Sie dies auf eine authentische, menschliche Weise. Dies schafft Vertrauen zu Ihnen und Ihrem Unternehmen, gerade weil Ihre Leser Sie als Menschen kennenlernen.

Grund #5: Positionierung als Experte

Jeder kann von sich behaupten, ein Fachmann zu sein. Aber was für Autoren gilt, gilt auch für Unternehmen: Show, don’t tell – also: Zeigen, nicht nur behaupten. Ein Unternehmensblog ist ideal, um Ihre Expertise zu beweisen. Hier erklären Sie Sachverhalte, berichten von abgeschlossenen Projekten oder zeigen die verschiedenen Facetten Ihres Angebotes auf. Nutzerfragen sind ebenfalls perfekt, um Ihren Stand als Experte zu untermauern. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihre Blogartikel nicht als bloße Werbung sehen. Präsentieren Sie Lösungen für die Probleme Ihrer Zielgruppe. So zeigen Sie, dass Sie sie verstanden haben und wirklich wissen, wie Sie helfen können. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie Ihr Wissen verschenken. Fast alle Informationen sind ohnehin im Internet verfügbar. Wenn Ihre Leser Antworten suchen, werden sie diese finden – wenn nicht bei Ihnen, dann bei der Konkurrenz. Behalten Sie Betriebsgeheimnisse für sich, aber bereiten Sie das für Ihre Zielgruppe relevante Wissen für sie auf.

Grund #6: Höhere Auffindbarkeit

Ein gutes Unternehmensblog ist natürlich in erster Linie für Menschen geschrieben, und erst dann für die Suchmaschinen. Unwichtig ist SEO deshalb aber nicht. Eine große Stärke eines Blogs ist, dass Sie jeden einzelnen Artikel auf ein eigenes Keyword hin optimieren können. So erhöhen Sie Ihre Auffindbarkeit deutlich. Denn mit der Zeit wächst die Zahl der verschiedenen Artikel, und Sie sind immer breiter in den Suchmaschinen aufgestellt. Da ein Großteil der Menschen sich vor einem Kauf bei Google informiert, ist eine gute Positionierung in der Suchmaschine sehr wichtig. Dieser Punkt hängt eng mit Ihrer Positionierung als Experte zusammen. Indem Sie hochwertige Inhalte produzieren, die gefunden und geteilt werden, wird auch Ihr Name als Fachmann immer bekannter. Ebenfalls nicht unwichtig: Jeder Internetnutzer kann Ihr Blog besuchen und lesen. Sie müssen sich nicht erst auf einer Plattform anmelden, sondern rufen Ihr Blog wie jede andere Website auch auf. Dieser leichte Zugang zu Ihren Inhalten ist für viele Leser sehr attraktiv.

Grund #7: Nicht abgehängt werden

Eigentlich ist „die anderen machen es auch“ nicht gerade das beste Argument, um auch etwas zu tun. Hier ist es aber eine Ausnahme. Versetzen Sie sich dafür in die Position Ihrer potentiellen Kunden. Für welches Unternehmen würden Sie sich entscheiden: Das mit einem gut gepflegten Unternehmensblog, der einen Eindruck vom Unternehmen vermittelt, oder für das mit ein paar Standardtexten auf der Website ohne aktuelle Aktivität? Wenn Ihre Mitbewerber bereits Unternehmensblogs führen, werden Sie abgehängt, wenn Sie dies nicht tun. Und falls Ihre Mitbewerber nicht bloggen, ist dies die ideale Möglichkeit, ihnen ein gutes Stück voraus zu sein und in Ihrer Branche bald schon den Ton anzugeben.

Bloggen lohnt sich!

Ein Unternehmensblog ist ein sehr wichtiger Bestandteil eines durchdachten Online-Auftritts. Sie haben die volle Kontrolle über alle Inhalte und die Gestaltung des Blogs, anders als in den verschiedenen sozialen Netzwerken. Ihr Blog ist die perfekte Möglichkeit, Ihrem Unternehmen ein menschliches Gesicht zu geben und in Kontakt mit potentiellen Kunden zu treten. Ein gut gepflegter Blog nimmt durchaus Zeit in Anspruch. Ein Redaktionsplan und wachsende Erfahrung halten den Aufwand aber im Rahmen. Und die vielen Vorteile eines Blogs sind diesen Einsatz auf jeden Fall wert.  

 

Sie wollen mehr über Unternehmensblogs oder Social Media wissen?

Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir melden uns umgehend bei Ihnen:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht



  Dajana Hoffmann & Team

 info@socialmedia-hoffmann.de

 030 293 523 94

Leave a Comment

Error: Please check your entries!