In Facebook-Gruppen haben Sie die Gelegenheit sich mit anderen Facebook-Nutzern vielfältig auszutauschen. Meistens hat die Gruppe ein Thema, über das sich dann ausgetauscht wird.  Für alle Interessen die Sie haben, gibt es eine Facebook-Gruppe. Das ist gerade für Unternehmen eine gute Sache, weil sie Facebook-Gruppen für die eigenen Themen erstellen können. Was eine Facebook-Gruppe ist, wie Sie eine Facebook-Gruppe erstellen, wen Sie damit alles erreichen und was Sie beachten müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was müssen Sie allgemein über Facebook-Gruppen wissen?

Facebook-Gruppen sind nur für Facebook-Nutzer. Beachten Sie, dass Facebook-Seiten keinen Facebook-Gruppen beitreten können. Dafür können Facebook-Seiten aber Facebook-Gruppen erstellen und sich zum Gruppen- und somit zum Diskussionsthema machen. Später mehr dazu.

Allgemein finden Sie Facebook-Gruppen auf der linken Seite Ihrer Startseite auf dem “Gruppen-Tab”. Klicken Sie auf den „Gruppen-Tab“ können Sie zwei Dinge tun: einmal, Ihre eigenen Facebook-Gruppen (sowohl Gruppen, denen Sie beigetreten sind als auch Gruppen, die Sie erstellt haben) ansehen und darauf zugreifen. Zum anderen können Sie neue Facebook-Gruppen entdecken. Hierbei ist wichtig: Es werden viele Gruppen angezeigt und damit herrscht hier harte Konkurrenz.

Tipp: Wenn Sie eine Gruppe erstellen, sollte der Name Ihrer Gruppe unbedingt kurz und prägnant sein. Wenn er selbsterklärend ist, finden potentielle Mitglieder sie schneller und verstehen sofort, worum es in der Gruppe geht. Damit Sie neue Facebook-Gruppen entdecken, zeigt Facebook Ihnen verschiedene Kategorien, wie zum Beispiel: Lokale, Schule und Ausbildung, Essen, Sport, aus denen Sie wählen können. Hier sehen Sie auch Facebook-Gruppen, in denen bereits Facebook Freunde von Ihnen Mitglieder sind, was die Facebook-Gruppe für Sie vielleicht relevanter oder interessanter macht.

Als Nutzer können Sie Facebook-Gruppen sehr einfach beitreten, da es zu jeder vorgeschlagenen Facebook-Gruppe einen „+ Beitreten“-Button gibt. Mit dem Klick auf diesen Button stellen Sie einen „Antrag“ als Mitglied in die Gruppe aufgenommen zu werden. Insgesamt können Sie bis zu 6000 Facebook-Gruppen beitreten.

Wie erstellen Sie eine Facebook-Gruppe?

Auf der selben Seite, auf der Sie Gruppenvorschläge erhalten, finden Sie in der oberen rechten Hälfte einen grünen Button mit der Aufschrift „+ Gruppe erstellen“. Klicken Sie auf diesen Button öffnet sich ein neues, kleineres Fenster.
Facebook beschreibt Ihnen hier, was eine Facebook-Gruppe macht und gleichzeitig bietet es Ihnen eine Reihe von Gruppen-Kategorien an. Diese Vorschläge basieren auf den Informationen, die Facebook von Ihnen gesammelt hat.

Unter den Gruppenvorschlägen von Facebook, können Sie Ihrer neuen Gruppe einen beliebigen Namen geben. Anschließend können Sie Personen in Ihre Gruppe einladen. Hierbei ist es nicht wichtig, ob diese Personen Ihre Facebook-Freunde sind oder nicht. Ihre ausgewählten neuen Gruppenmitglieder bekommen dann eine Einladung zu Ihrer neuen Facebook-Gruppe, der sie zu- oder absagen können. Um Ihre Einladung persönlich zu gestalten, können Sie auch eine Notiz beifügen, in der Sie Ihre Idee zu Ihrer neuen Facebook-Gruppe erklären und andere dazu animieren beizutreten.

Willst du mehr erfahren? Abonniere die Social Media News mit Tipps und Trick für Facebook & Co! 

Was ist beim Erstellen einer Facebook-Gruppe für eine Facebook-Seite wichtig?

Wenn Sie als Facebook-Seite eine Gruppe erstellen, können Sie auch als Seite die Rolle des Moderators einnehmen. Sie ist dann mit Ihrer Seite verknüpft und auf Ihrer Facebook-Seite findet sich ein Tab mit dem Namen „Gruppen“. Dort werden alle Ihre Gruppen aufgelistet.

Ein weiterer Vorteil ist, dass jetzt alle Administratoren und Redakteure unter dem Namen der Facebook-Seite Beiträge erstellen und kommentieren können. Somit ist die Betreuung der Gruppe leichter auf mehreren Schultern zu verteilen.

Innerhalb der Gruppe können Sie in den direkten Austausch mit Ihren (potentiellen) Kunden gehen und eine intensivere Beziehung zu ihnen aufbauen.

Welche Arten von Facebook-Gruppen gibt es?

Haben Sie eine Facebook-Gruppe erstellt müssen Sie zum Schluss die Privatsphäre-Einstellungen für Ihre Facebook-Gruppe festlegen. Facebook gibt hier 3 Kategorien vor:

  • „Öffentlich“,
  • „Geschlossen“,
  • „Geheim“.

Öffentliche Gruppen:

Jeder Facebook-Nutzer kann öffentlichen Gruppen beitreten oder von Mitgliedern der Gruppe hinzugefügt oder eingeladen werden. Gruppenname, Gruppenmitglieder, Gruppenbeschreibung, Gruppenmarkierungen, Gruppenstandorte, Posts von Gruppenmitgliedern, sowie das Finden der Gruppe bei einer Suche auf Facebook oder das Anzeigen von Gruppenneuigkeiten in dem Newsfeed sind für alle Facebook-Nutzer einsehbar.

Geschlossene Gruppen:

Bei geschlossenen Gruppen ist es schon nicht mehr so einfach, Mitglied der Facebook Gruppe zu werden. Hier ist es möglich eine Beitragsanfrage zu senden und, wie bei öffentlichen Gruppen auch, über bereits bestehende Mitglieder eingeladen oder hinzugefügt zu werden. Wie bei öffentlichen Gruppen ist die Öffentlichkeit von Gruppennamen, Gruppenmitgliedern, Gruppenbeschreibung, Gruppenmarkierungen und Gruppenstandorten öffentlich. Auch können Sie eine geschlossene Gruppe in der normalen Facebook-Suche finden. Der Unterschied zwischen Öffentlichen und Geschlossenen Facebook-Gruppen ist, dass nur aktuelle Gruppenmitglieder Beiträge in der Gruppe posten können und diese Posts werden auch nur für aktuelle Mitglieder angezeigt.

Geheime Gruppen:

Geheimen Facebook-Gruppen kann nur beigetreten werden, wenn ein Gruppenmitglied Sie hinzufügt oder einlädt. Hier sind Gruppenname, Gruppenbeschreibung, Gruppenmarkierungen, Gruppenstandorte nicht auffindbar. In der Facebooksuche werden Ihnen geheime Gruppen nur dann angezeigt wenn Sie Mitglied der Gruppe sind. Die Gruppenmitglieder und Gruppenposts sind ausschließlich für aktuelle Gruppenmitglieder einsehbar und die Posts werden auch nur in ihrem Newsfeed angezeigt.

Was ist ein Gruppenadministrator und wie werden Sie einer?

Wenn Sie eine neue Facebook-Gruppe erstellen, dann sind Sie automatisch der Gruppenadministrator. Diese Rolle können Sie aber wieder ablegen, denn der Gruppenadministrator einer Facebook-Gruppe kann Mitglieder oder weitere Administratoren aus der Facebook-Gruppe ernennen oder entfernen. Dafür muss er einfach die Mitglieder der Facebook-Gruppe durchsuchen und auf dem Einstellungszeichen neben dem Namen, die gewünschte Aktion anklicken, wie zum Beispiel „Zum Administrator ernennen“. Außerdem können Gruppenadministratoren immer die Privatsphäre-Einstellungen zu ihrer Gruppe ändern (siehe Absatz davor). Wenn Sie eine Facebook-Gruppe neu erstellen, dann sind Sie auch automatisch der Gruppenadministrator. Neben den Administratoren gibt es aber auch noch Moderatoren für Gruppen, die Aufgaben des Administrators übernehmen können. Welche das sind erfahren Sie hier im Anschluss.

Was macht ein Moderator in Facebook-Gruppen?

Ein Moderator hat weniger Befugnisse als ein Administrator. Der Moderator kann Mitgliedschaftsanfragen von anderen Facebook-Nutzern bestätigen oder ablehnen. Er kann außerdem Beiträge, die in der Gruppe gepostet werden, bestätigen, ablehnen, entfernen, fixieren. Als Moderator kann er auch Kommentare beantworten und diese oder sogar die dazugehörigen Mitglieder entfernen. Das ist insofern wichtig, weil es immer wieder vorkommt, dass Gruppen-Mitglieder die Gruppenregeln missachten.

Fazit zu Facebook-Gruppen

Eine Facebook-Gruppe ist relativ leicht zu erstellen, die jeweiligen Einstellungen sind schnell gefunden. Für mich sind Facebook-Gruppen eine wunderbare Möglichkeit, in den direkten Austausch mit Interessenten zu treten, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und Vertrauen aufzubauen. Aber auch bei einer Facebook-Gruppe kommt es auf die richtige Strategie an! Denn nur so können Sie Ihre Gruppen-Mitglieder von Ihrem Können und Wissen überzeugen und Vertrauen aufbauen!

 

2 Comments

Leave a Comment

Error: Please check your entries!