Gary Vaynerchuck ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Entrepreneure unserer Zeit und eine Marketing-Legende. (Falls du ihn noch nicht kennen solltest: Google ihn! Er hat mehrere Bestseller geschrieben und ist sehr aktiv in den Sozialen Medien.)

Laut ihm ist es besonders eine Fähigkeit, die Unternehmen heute erfolgreich machen: Storytelling.

“Whether you’re an entrepreneur, a small business, or a Fortune 500 company, great marketing is all about telling your story in such a way that it compels people to buy what you are selling. That’s a constant.“

Gary Vaynerchuk

Du hast bestimmt auch schon öfter davon gehört oder gelesen, dass man „in seinem Marketing Geschichten erzählen soll.“ Was die meisten aber nicht beantworten: Warum eigentlich? Und wie genau setze ich Storytelling in der Praxis ein? Soll ich einfach irgendwelche Geschichten erzählen und das war es dann?

Warum Storytelling?

Natürlich ist es wichtig, dass du eine gute Social Media Strategie hast. Was aber genauso wichtig ist (und gerne mal vergessen wird): Was genau erzählst du denn, wenn du erst mal gesehen, gelesen oder gehört wirst? Es macht wenig Sinn, dein Budget in Facebook-Ads und Co. zu investieren, wenn dir nicht klar ist, welche Botschaft du überhaupt transportieren möchtest.

Wir leben in einer Informations-Überflusszeit, deine Kunden werden täglich mit Informationen bombardiert. Aus diesem Grund müssen sie extrem selektieren, welche Informationen für sie überhaupt relevant sind. Die eine Frage, die sich deine Kunden simmer wieder stellen, ist: Interessiert mich das gerade? Ist es nützlich, informativ oder unterhaltsam?

Keiner deiner Kunden interessiert sich für deine Werbeanzeige oder deine tollen Dienstleistungen. Keiner deiner Kunden geht auf Facebook, um sich Werbeanzeigen anzusehen. Sie wollen sich mit Freunden vernetzen, Neues lernen oder unterhalten werden.

Storytelling ist ideal, um deine Kunden auf dich und deine Angebote aufmerksam zu machen – ohne, dass du dabei werblich rüberkommst oder dich „verkaufen musst“. Es ist damit die schönste Kommunikations- und Marketingform, die es gibt!

4 sehr gute Gründe für Storytelling

1. Vertrauen

Langfristiges Vertrauen aufzubauen und zu behalten sollte dein oberstes Marketingziel sein. Mit einer Geschichte baust du wesentlich schneller und effektiver Vertrauen auf, als wenn du dich vermarktest und deine Leistungen anpreist. Durch persönlichen Geschichten, Kundentestimonials und Erfahrungsberichten bist du menschlicher und viel näher am Kunden. So baut sich Vertrauen schneller auf.

2. Gehirn

Geschichten aktivieren, im Gegensatz zu reinen Fakten, viele verschiedene Teile des Gehirns. So verarbeiten wir nicht nur das Gesagte oder Gelesen, sondern es werden alle unsere Sinne aktiviert. Wir erleben die Geschichte mit und können die Gefühle des anderen nachempfinden. Für unseren Körper macht es dabei keinen Unterscheid, ob wir etwas real erlebt haben oder nur davon gehört haben! Eine Geschichte lässt uns also nicht nur denken, sondern besonders fühlen.

3. Merkfähigkeit

Da unser Gehirn Geschichten so sehr liebt, ist die Merkfähigkeit auch wesentlich höher als bei Fakten. Bei Fakten finden wir keine Anknüpfungspunkte im Kopf, daher sind sie schnell wieder aus dem Gedächtnis verschwunden. Eine gute Geschichte kreiert jedoch mehrer Szenen im Gedächtnis und kann so viel besser behalten werden. Ein Experiment der Standord-University ergab: Nur 5% der Zuhörer erinnern sich an die Statistik aus einer Präsentation – dafür konnten sich 63% an die Story erinnern.

4. Einzigartigkeit

Seien wir ehrlich: Du bist am Markt nicht alleine. Es gibt viele andere Anbieter, die gleiche oder ähnliche Leistungen wie du anbieten. Hast du dir schon dein Gehirn darüber zerbrochen, wie du dich von anderen unterscheiden kannst? Die Lösung: Jeder Mensch kann dasselbe Wissen und die Fakten weitererzählen. Aber nur du alleine hast die Geschichten zu diesem Wissen! Deine Erfahrungen und Erlebnisse sind absolut einzigartig. Wenn du diese Erfahrungen nun mit deinem Wissen kombinierst, dann entstehen besondere, wertvolle Inhalte für deine Kunden. Wenn du Storytelling richtig anwendest, musst du nicht mehr zwanghaft nach einem Unterscheidungsmerkmal suchen. Du musst nur die besseren Geschichten erzählen und klar definieren, was deine Kunden wirklich wollen.

Storytelling in der Praxis

Wie kannst du Storytelling nun gezielt für dein Unternehmen einsetzen? Das Tolle ist: Du brauchst dafür kein riesiges Marketingbudget, teures Equipment oder musst umwerfend schreiben können. Je nachdem, auf welchen Sozialen Medien du aktiv bist, brauchst du auch nicht mal viel Zeit! Ein verbreiteter Irrglaube ist, dass eine Geschichte lang und ausufernd sein müsste.

Möchtest du ein paar gute Beispiele für kurze Geschichten?

  • Steve Jobs, als er den iPod mit den Worten vorstellte: „1.000 Songs in deiner Tasche.“
  • Hemingway wurde einmal dazu herausgefordert, eine Geschichte in nur 6 Wörter zu schreiben. Seine Antwort: „For sale: baby shoes, never worn.“
  • Als es noch Vine gab, schafften es Leute, innerhalb von nur 6 Sekunden eine Story zu erzählen.

Was ist bei Storytelling nun besonders wichtig?

Kenne deine Zielgruppe!

Der wichtigste Punkt, damit eine Story wirklich effektiv ist: Kenne deine Zielgruppe! Tools, Skills und Methoden – das ist alles nicht so wichtig wie deine Fähigkeit, deine Kunden wirklich zu verstehen. Mach dich also zunächst an die Arbeit und finde heraus, aus welchem Grund dein Kunde zuhören sollte. Was ist deine Botschaft? Welche Schmerzpunkte haben deine Kunden – und wie kannst du ihnen dabei helfen? Wenn dir klar ist, was sich deine Kunden eigentlich wünschen, wird es wesentlich einfacher, passende Geschichten zu finden und zu erzählen.

Wer ist die Hauptfigur?

Einer der häufigsten Fehler ist es, dass sich das Unternehmen in den Mittelpunkt der Geschichten stellt und als Superheld präsentiert. Doch das ist nicht sehr effektiv, denn deinen Kunden interessieren deine Leistungen oder dein Produkt nicht. Sondern er möchte wissen, wie deine Leistungen SEIN Leben verändern. Viel besser und schöner ist es also, deinen Kunden in den Mittelpunkt der Kommunikation zu stellen. Erzähle also Geschichten, wo dein Kunde die Hauptfigur ist- und nimm die Rolle des Freundes oder Mentoren an, der ihm dabei hilft, sein Ziel zu erreichen.

Achte auf den Kontext:

Je nach Plattform unterscheidet sich auch die Art und Länge, wie du eine Story erzählst. So werden auf Twitter andere Geschichten erzählt als auf YouTube, auf Facebook andere als auf Instagram. Jede Plattform hat eigenen Merkmale und Verwendungszwecke. Wo bewegt sich deine Zielgruppe? Sieh dir die Plattformen an und überleg, warum sich die Leute dort aufhalten – und füttere sie mit entsprechenden, zur Plattform passenden Geschichten. Auf Twitter finden sich zum Beispiel sehr viele lustige, unterhaltsame Storys in Kurzform, auf Instagram gerne auch mehr philosophische Kurzgeschichten. Facebook und YouTube geben etwas mehr Zeit, um Geschichten zu erzählen.

Der Aufbau

Eigentlich ist eine Story sehr einfach aufgebaut: Anfang, Mittelteil, Schluß. Wie kannst du das auf dein Business übertragen?

  • Anfang: Überlege dir, wo dein Kunde gerade steht
  • Schluss: Welches Ziel möchte dein Kunde erreichen?
  • Mittelteil: Wie kannst du deinem Kunden helfen, sein Ziel zu erreichen, also von A nach B zu kommen?

Darum ist es so wichtig, deine Zielgruppe zu kennen. Wenn du nicht weißt, was sie wollen, kannst du auch keine Geschichten erzählen, die ihren Bedürfnissen entsprechend. Dann erzählst du nur eine Geschichte ohne Mehrwert.

Keine Story ohne Krise!

Das wird besonders gerne im Business-Umfeld weggelassen: Die Krisen oder Hürden, die es zu bewältigen gilt, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Kein Mensch wird dir glauben, dass dein Unternehmen über Nacht erfolgreich wurde. Oder das dein Kunde ohne Probleme sein Ziel erreicht hat. Bleib ehrlich und authentisch – und berichte auf jeden Fall über die Hürden, die du oder dein Kunde meistern musste. Denn genau darin liegen die eigentlich wertvollen Lerninhalte für deine Kunden!

Zum Abschluss:

Das Thema Storytelling ist sehr umfangreich, um es in nur einem Beitrag abdecken zu können. Wenn du dein Wissen vertiefen möchtest, ohne vorher 5 Fachbüchern lesen zu müssen, habe ich ein kleines Geschenk für dich:

Im kostenlosen Videokurs „Mit Storytelling überzeugen“, erfährst du in insgesamt 45 Minuten das Wichtigste, um direkt mit Storytelling loslegen zu können. Er ist komplett werbefrei, ich verkaufe dir nichts darin.

Hier findest du weitere Informationen + Anmeldung:

https://marketingcafe.de/landingpage-kurs-storytelling/ 

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung deiner Geschichten!

 

Über die Autorin

Annika Thierfeld ist Inhaberin des MarketingCafés. Sie hilft Unternehmen, ihre einzigartige Story und Persönlichkeit in das Marketing zu integrieren und sich so vom Wettbewerb abzugrenzen.

Webseite: https://marketingcafe.de 
Facebook: https://www.facebook.com/marketingcafe.thierfeld/

 

 


Sie wollen uns kennenlernen?

Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir melden uns umgehend bei Ihnen:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht



  Dajana Hoffmann & Team

 info@socialmedia-hoffmann.de

 030 293 523 94

 

2 Comments

  • 6. Februar 2018 Antworten
    Stephanie

    Ich finde Storytelling ein extrem spannendes Thema und Verkaufen funktioniert nur über Storytelling! Und da ist es wichtig seine Kunden zu kennen um ihnen gezielt Bilder in den Kopf zu setzen.
    Danke für den interessanten Einblick!
    Vor Jahren war ich auf einem Kurzworkshop zu dem Thema und es hat mich da schon fasziniert was mit Worten für Bilder gemalt werden können!

    • 6. Februar 2018 Antworten
      Dajana Hoffmann

      Hallo Stephanie,
      mich fasziniert das auch unglaublich… Und ich merke immer wieder: Wenn ich Geschichten innerhalb meiner Beratungen und Workshops erzähle, können die Kunden und Teilnehmer viel mehr damit anfangen! Einfach toll!

Leave a Comment

Error: Please check your entries!