Social Media für Unternehmen

Social Media für Unternehmen

Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben sich bisher noch nicht für eine Präsenz in den Sozialen Netzwerken entscheiden können. Dabei benötigen sie nicht einmal eine eigene Unternehmenspräsenz in den Netzwerken und sind dennoch bereits drin: Über ihre Mitarbeiter, Kunden und Medien. Wie kommt das?

Die Business-Netzwerke xing und LinkedIn

In kaufmännischen Berufen wird häufig das soziale Business-Netzwerk xing oder seit ein paar Jahren auch vermehrt LinkedIn genutzt. Hier ist es üblich und sinnvoll, seinen Arbeitgeber anzugeben. Hier werden im Nahmen des Unternehmens Kooperationspartner, Kunden und Auftraggeber gesucht und gefunden. In Gruppen wird fleißig über verschiedenste Dinge diskutiert – für nahezu jede Branche. So werden Mitarbeiter zu Botschaftern und Vertretern des Unternehmens.

Über die Suchfunktion kann jeder herausfinden, welche Angaben die Mitarbeiter zu Position und Aufgaben gemacht haben, in welchen Gruppen über das Unternehmen gesprochen hat und und welche Unternehmens-Informationen über die Mitarbeiter ins Netz gelangen.

Wollen Sie mehr über Social Media erfahren? Abonnieren Sie die Social Media News mit Tipps und Trick für Facebook & Co! 

Ihre Daten sind bei uns sicher.

Facebook – das größte soziale Netzwerk zum privaten Austausch

Bei Facebook ist es ein wenig indirekter, wie Unternehmen über die Mitarbeiter ins Netzwerk kommen. Manche Unternehmer mögen vielleicht anzweifeln, dass ihre Mitarbeiter auf Facebook aktiv sind, die Nutzerzahlen sprechen aber eine deutliche Sprache: Man geht davon aus, dass in 2018 ca. 31 Millionen Deutsche in dem Netzwerk registriert sind, das sind basierend auf der Einwohnerzahl über 30 Prozent aller Deutschen. Bei solchen Zahlen ist es also wahrscheinlich, dass das Unternehmen sowohl von eigenen Mitarbeitern als auch von Kunden, Zulieferer und Interessierten auf Facebook genannt werden. Es gibt mehrere Wege, die Unternehmen auf Facebook ohne eigene Präsenz stattfinden.

Über die Angabe im Profil: Arbeit und Ausbildung

Jeder Nutzer von Facebook kann auf seinem privaten Profil angeben, bei welchen Arbeitgebern er bisher gearbeitet hat. Über diese Funktion können sich die Nutzer als Kollegen oder ehemaligen Kollegen finden, wenn das Unternehmen keine eigene Präsenz hat (im anderen Fall wird auf die Facebook-Unternehmensseite verlinkt).

Über Beiträge und die Teilen-Funktion

Natürlich kann jeder Facebook-Nutzer auch über das Unternehmen schreiben oder Inhalte teilen. Hierbei können Meinungen oder auch allgemeine Informationen weitergegeben an ein Publikum weitergegeben werden, das von dem Nutzer bestimmt wird. Da es hier nicht nur um die Angabe des Arbeitgebers an sich geht, sondern tatsächlich um Inhalte, können die Aussagen sehr unterschiedlicher Tonalität sein.

Was können Unternehmen tun?

Es gibt natürlich noch andere Netzwerke wie Twitter, Google+, Pinterest oder auch Instagram, in denen über Unternehmen in unterschiedlichster Form gesprochen wird. Oft kann man über die Suchfunktion der sozialen Netzwerke bereits einiges erfahren.

Unternehmen, die dem allgemeinen Geplauder in den sozialen Netzwerken auch ihre eigene Sicht über das Unternehmen hinzufügen wollen, können das über ein Unternehmensprofil tun. Der Vorteil eines Unternehmensprofil ist vor allem, dass das Unternehmen selbst Themen in die sozialen Netzwerke streuen kann und so auch ein wenig Einfluss auf die Gespräche nehmen kann. Noch wichtiger ist aber der Austausch mit den Menschen, die über das Unternehmen sprechen. Denn darüber erhält das Unternehmen wichtige Hinweise zum eigenen Erscheinungsbild und seinen Produkten.

Wissen Sie, in welchem Netzwerk über Ihr Unternehmen gesprochen wird?

 


Sie wollen uns kennenlernen?

Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir melden uns umgehend bei Ihnen:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht



  Dajana Hoffmann & Team

 info@socialmedia-hoffmann.de

 030 293 523 94

 

Leave a Comment

Error: Please check your entries!