In all meinen Begegnungen mit wissbegierigen Menschen, die sich gerade in die Fluten von Social Media stürzen, kommt es irgendwann zu der Frage: Wie oft muss ich posten? Und wenn sie dann hören, dass sie mindestens 5-7 Postings schreiben sollen, pfeift der eine oder andere schon deprimiert durch die Zähne. Zu Beginn meiner Beratungstätigkeit habe ich an dieser Stelle immer das Ding mit dem Newsfeed von Facebook erzählt – und so manchen noch weiter in seine Problem gestürzt. Denn das Problem ist nicht, dass Sie so viele Beiträge schreiben müssen. Denn wenn man sich das objektiv anschaut, sollten Sie im Monat 20 Bilder, Links oder Zitate mit kurzen Texten mit ungefähr 2-5 ungeschachtelten Sätzen schreiben. Viele von Ihnen werden täglich sogar mehr schreiben und haben damit kein Problem.

Woran liegt es, dass Ihnen Ihre Social Media-Planung so schwer fällt? Die Antwort lautet: Ihnen fällt es schwer, (genügend) Inhalte zu finden! 

Sie müssen das Rad nicht neu erfinden!

Sie haben in Ihrem (Unternehmer-) Leben sicher schon die eine oder andere schwierige, lustige und wichtige Situation erlebt, oder? Manche meiner Kunden haben daraus Inhalte erschaffen, z.B. in Flyern, andere schreiben sogar Pressemeldungen. Einige meiner Kunden haben Webseiten, die man in 2 Stunden noch nicht völlig gelesen hat. Was ich damit sagen will: SIE HABEN BEREITS GANZ VIELE INHALTE! 

Kleine und große Schätze – sie müssen Sie nur noch heben!

Werden Sie zum Trüffelschwein in Sachen Inhalte!

Niemand kennt ihr Unternehmen so gut wie Sie selbst. Sie kennen die Geschichten, vor allem auch die Geschichten, die bei Ihren Kunden gut ankommen. Warum erzählen Sie genau diese Geschichten nicht auch auf Ihren Social Media-Kanälen? Reden Sie darüber, wie Sie so manchen Job ergattert haben, weil Sie die besten im Pitch waren! Erzählen Sie, wie Sie die perfekte Lösung für Ihren Kunden gefunden haben und der Kunde ganz begeistert war!

Anbei eine kleine Liste für mögliche Inhalte zur Inspiration:

  • Erzählen Sie Ihre Gründungsgeschichte!
  • Berichten Sie über grandiose Projekte!
  • Zeigen Sie Ihre Mitarbeiter bei der Arbeit – das schafft Nähe!
  • Schreiben Sie Ihre Image-Mappe einfach um?
  • Sie haben eine FAQ-Seite auf Ihrer Webseite? Perfekte Inhalte für Ihre Social Media-Kanäle.

Inhalte sind gefunden – und wie geht es weiter?

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die bereits eine feine Nase für gute Geschichten entwickelt haben. Dann wird es Ihnen nicht weiter schwer fallen, diese zu finden und vielleicht auch nieder zu schreiben. Doch dann beginnt der ganze Spaß ja gerade erst! Nehmen wir an, dass Sie sich dazu entschieden haben, ein Blog zu führen und Sie schreiben nun ganz regelmäßig Ihre Blogbeiträge. Und nehmen wir weiter an, dass Ihre Kunden, die Blogbeiträge auch mögen. Sie teilen den Link zu Ihrem Blogbeitrag auf Facebook und haben Erfolg. Doch dann ist die GEschichte ja verbraucht und eine neue muss her, oder?

FALSCH! 

Wenn wir genau hinschauen, haben Sie nun die besten Voraussetzungen, Unmengen an weiterem Material zu erstellen, ohne, dass Sie neue Inhalte suchen müssen. Denn wir gehen nun quasi in die Zweitvermarktung!

Die Zweitvermarktung Ihrer Inhalte

Ihr Leser haben Ihnen gezeigt, dass Ihr Blogbeitrag gut war. Das heißt, dass er eine hohe Relevanz für Ihre Leser hatte – und vermutlich immer noch hat. Also schauen wir uns den Blogbeitrag mal etwas genauer an und unterteilen ihn nun in kleine Häppchen. Die können ganz unterschiedlich aussehen.

Hier einige Beispiele für die Zweitverwendung Ihrer Inhalte für die sozialen Netzwerke:

  • Haben Sie mehrere Bilder in Ihrem Blogbeitrag? Dann können Sie eine Slideshow auf Facebook erstellen und diese mit einem netten einleitenden Satz präsentieren. Das Thema ist das gleiche – die Aufmachung eine ganz andere!
  • Zeigen Sie „vorher-nachher“-Szenarien: Ganz gleich, ob Sie eine Dienstleistung, digitales oder physisches Produkt anbieten, berichten Sie über das Problem und wie es gelöst wurde in Kurzform.
  • Wenn Sie sich vor eine Kamera (da ist übrigens die Ihres Handys vollkommen ausreichend) trauen, fassen Sie den Blogbeitrag in Ihren eigenen Worten zusammen. Damit werden Sie neue Zielgruppen erreichen, nämlich die, die lieber Bewegtbild konsumieren als zu lesen.
  • Machen Sie kleine Merksprüche aus Ihrem Beitrag. Suchen Sie sich lizenzfreie Bilder, besser noch ist es, wenn Sie eigenes Bildmaterial besitzen, und packen Sie Ihr Logo und den kleinen Spruch darauf. So können Sie Ihren Fans und Followern kleine Snacks an Inhalten anbieten, die noch dazu gerne geteilt werden, wenn Sie gut aussehen und sinnvoll sind!

Und dann gibt es noch Evergreen-Content!

Wer hat Ihnen denn gesagt, dass Ihre Inhalte „verbrannt“ sind, wenn Sie diese einmal in die sozialen Netzwerke geteilt haben? Niemand! Aber genau davon gehen viele meiner Kunden aus. In der Tat gibt es viele Inhalte, die aktuell sind und danach nicht unbedingt mehr nutzbar! Berichte über Events. Ankündigungen von Events. Geburtstage 🙂

Aber Strategien, viele Anleitungen, Beschreibungen, Projekte und noch viel mehr haben doch jahrelang Bestand. Eventuell müssen manche Teile überarbeitet werden, falls sich etwas grundlegend ändern sollte. Aber bis dahin können Sie diese Evergreens immer wieder verwenden. Immer dann, wenn es Ihnen passend erscheint und Sie damit Ihre Zielgruppe erreichen können.

Und jetzt kommt das eigentlich Charmante: Durch die Zweitvermarktungsstrategie haben Sie nun nicht nur den einzelnen Blogbeitrag, sondern noch viel mehr Inhalte, die Sie ebenso weiterhin verwenden können.

 

Werden Sie zum Trüffelschwein, durchforsten Sie Ihre bestehenden Inhalte und machen Sie einfach neue daraus! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und noch mehr schöne Fundstücke! 

 


Sie wollen uns kennenlernen?

Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir melden uns umgehend bei Ihnen:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht



  Dajana Hoffmann & Team

 info@socialmedia-hoffmann.de

 030 293 523 94

 

1 Comments

Leave a Comment

Error: Please check your entries!