Haben Sie jemals an einer Kettenbrief-Aktion teilgenommen? Früher gab es sie im Briefform und heute gibt es sie auch in digitaler Form. Für Blogger gibt es eine ganz ähnliche Aktion: die Blogparade (vom englischen Begriff Blog Canival abgeleitet). Der Vergleich ist ein wenig gewagt, hat man doch von einem Kettenbrief eigentlich keinen Gewinn, bei der Blogparade und dem Liebster Award aber schon.

Die Blogparade

Eine Blogparade funktioniert so: Ein Blogger lädt seine Leser dazu ein, zu einem von ihm vorgegebenen Thema ebenfalls einen Blogbeitrag zu schreiben. Diesen darf er dann unter dem Original-Beitrag in einem Kommentar verlinken. In einem „Abschluss“-Beitrag zur Blogparade werden dann die Hightlight-Beiträge besonders hervorgehoben und alle Beiträge verlinkt.

Durch das Verlinken können alle teilnehmenden Blogger (auch der Urheber der Blogparade) ihre Reichweite erhöhen und neue Leser gewinnen. So entsteht für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation.

Der Liebster Award

Der Liebster Award kommt aus dem englisch-sprachigen Raum und soll jungen Bloggern helfen, ihre Reichweite aufzubauen und sie dadurch motivieren, weiter zu bloggen. Ist man nominiert worden, soll man 11 Fragen zum Thema Bloggen beantworten. Gleichzeitig muss man 3-11 andere Blogger nominieren, sich eigene 11 Fragen ausdenken, die wieder eng mit dem Thema Bloggen verknüpft sind.

Wichtig ist es, den anderen Bloggern nicht zu nahe zu treten und geradezu intime Fragen zu stellen. Nicht nur für die Nominierten soll es Spaß machen zu bloggen, sondern vor allem den Leser sollen interessante und inspirierende Antworten erhalten.

Hier kommt nun mein Liebster Award:

Ich wurde gleich zwei Mal nominiert, einmal von der wunderbaren Flüstertüte und einmal von dem schönen Königshof in der Schweiz. um beiden gerecht zu werden, habe ich mich entschieden, mir die besten Fragen der beiden zu beantworten, damit der Beitrag nicht zu lange wird.

1.) Wie lange bist du schon Blogger? (Flüstertüte)

Begonnen habe ich mit dem Bloggen schon 2005. Damals habe ich ein Tagebuch-Blog geführt und habe so mit meiner Familie und meinen Freunden in der Ferne den Kontakt gehalten. Damals hatte ich noch keine wirkliche Ahnung, welches Potenzial hinter der Gemeinschaft der Blogger steckt. Für mein Unternehmen blogge ich seit etwas mehr als einem Jahr und biete meinen Lesern Inhalte rund um Social Media.

Willst du mehr erfahren? Abonniere die Social Media News mit Tipps und Trick für Facebook & Co! 

2.) Was inspiriert dich? (Königshof)

Mich inspirieren am meisten meine Kunden. In den Gesprächen, die ich mit Ihnen führe, erfahre ich ganz viel über die wichtigsten Fragen zu Social Media. Weil ich von der positiven Wirkung von Social Media auf die Unternehmen überzeugt bin, versuche ich genau diese Fragen in meinen Beiträgen zu beantworten. Ich will Unternehmer vom Nutzen der Social Media Kanäle überzeugen! Alles andere endet im Chaos!

 

3.) Über welche Themen würdest du zusätzlich noch gerne schreiben? (Flüstertüte)

Ich habe noch ein privates Blog, das ich sträflich vernachlässige. Leider komme ich neben Arbeit, Familie und Haus nicht mehr dazu, regelmäßig zu schreiben. Dort würde ich gerne über Familien-Management, unseren Wohnwagen und aktuelle Themen schreiben. Ideen hätte ich viele…

4.) Drei Wünsche hast Du frei – welche sind es? (Königshof)

Diese Frage ist wirklich nicht leicht zu beantworten, deswegen nenne ich die drei Dinge, die mir ganz spontan eingefallen sind: einen richtig schönen und warmen Sommer, eine glückliche und gesunde Familie und ein gesundes Unternehmen!

5.) Bist du mehr der „gezielte“ Schreiber, der seine Themen vorplant oder schreibst du einfach spontan? (Flüstertüte)

Ich schreibe selten spontan für mein Corporate Blog. Oft habe ich eine Liste mit Themen neben mir liegen und suche mir das Thema aus, zu dem mir in diesem Moment am meisten einfällt. Denn Kreativität gehört zum Schreiben dazu. An manchen Tagen lege ich den Beitrag aber auch zur Seite und sehe dann, was mir am nächsten Tag dazu einfällt.

6.) Wo möchtest Du in 2 Jahren stehen/sein? (Königshof)

Ich stelle mir vor, dass ich in zwei Jahren genau das tue, was ich auch jetzt tue: Social Media Beratung und Betreuung für kleine und mittelständische Unternehmen. Allerdings wünsche ich mir, dass die Reichweite meines Blogs und meiner Social Media Präsenzen deutlich gewachsen ist. Privat sehe ich es genauso: Ich freue mich, die Kinder wachsen zu sehen und viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen.

7.) Wie gehst du mit Kritik zu deinem Blog um? (beide)

Ich finde Kritik ein sehr wichtiges Instrument, um mit seinen Lesern zu diskutieren. In diesem Beitrag Der perfekte Blogartikel – so geht es! habe ich einen wesentlichen Aspekt vergessen und wurde dann darauf hingewiesen, dadurch ist der Artikel hochwertiger geworden. Wichtig ist es mir allerdings, dass die Form gewahrt wird.

8.) Würdest du einem Freund raten, mit dem Bloggen anzufangen, wenn er dich um deine Meinung bitten würde? (Flüstertüte)

Na klar! Wichtig ist die Motivation – wenn die stimmt, wird über kurz oder lang etwas Gutes dabei raus kommen. Viele haben eine gute Idee und trauen sich nicht. Weil es dann im Internet steht und es jeder lesen kann. Und weil man ein Impressum braucht und man aber seine Adresse nicht für alle veröffentlichen möchte. Das alles fühlt sich erst einmal fremd an. Wenn man sich daran aber erst einmal gewöhnt hat, und auch schon erste Begegnungen mit anderen Bloggern hatte, entfaltet sich der Zauber des Bloggens. Die Texte werden automatisch umfangreicher und thematisch ausgereifter. Nach und nach entwickelt man Fähigkeiten wie SEO oder einzelne Programmiercodes. Die Vernetzung wächst, dadurch erhält man mehr Feedback und das ist wirklich sehr spannend!

9.) Gibt es Phasen, in denen du darüber nachdenkst, mit dem Bloggen aufzuhören? (Flüstertüte)

Aus meiner beruflichen Perspektive ist mein Blog eines der wichtigsten Kommunikationsmöglichkeiten. Über ihn generiere ich Reichweite, Online-Reputation und verbessere meine Position im Suchmaschinen-Ranking. Deswegen ist es mir noch nie in den Sinn gekommen, aufzuhören. Selbst wenn ich so viele Kunden hätte, dass ich keine Werbung und Online-Reputation mehr bräuchte, würde ich mit dem Bloggen weiter machen, denn ich habe ja einen Auftrag: Die Unternehmer zu ermutigen, Social Media zu nutzen! 🙂

10.) Bist du mit deinem Blog auch auf Sozialen Netzwerken unterwegs und wenn ja, auf welchen? (Flüstertüte)

Ich bin in sehr vielen sozialen Netzwerken unterwegs: Ich teile meine Beiträge auf meiner Facebook-Seite, meiner Google+Seite, über mein Twitter-Profil, sogar auf meiner Pinterest-Seite und über die Buisness-Netzwerke xing und LinkedIn. Mit meinem privaten Profilen auf Facebook und Google+ teile ich ebenfalls meine Blogbeiträge öffentlich.

11.) Deine Freizeitbeschäftigungen? (Königshof)

Meine Freizeit gehört meiner Familie und meinen beiden Hunden. Wir sind sehr viel in der Natur unterwegs und mögen es eher ruhiger. Immer wieder nehme ich meine Spiegelreflex mit und fotografiere die Umgebung, Blüten und natürlich unsere Kinder. Wenn es mal ein wenig ruhiger bei uns ist, schaffe ich es auch, mal wieder ein Buch zu lesen.

Die Regeln für die nominierten Blogs:

Dankt der Person, die Euch für den Liebster Award nominiert hat und verlinkt den Blog dieser Person in Eurem Beitrag. Beantwortet die 11 Fragen, die Euch der Blogger, der Euch nominiert hat, stellt. Nominiert drei bis elf weitere Blogger für den Liebster Award. Stellt eine neue Liste mit 11 Fragen für die nominierten Blogger zusammen.
Schreibt diese Regeln in dem Beitrag zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen. Informiert die nominierten Blogger über die Nominierung und in dem Beitrag.

Ich nominiere:

  1. Sabine, die auf Ihrem Blog binedoro sehr schöne und kreative Anregungen gibt.
  2. Iris, die mich mit ihrem Team-Blog über die Allgäu-Orient-Rallye nachhaltig beeindruckt hat!
  3. Karin, die auf ihrem Blog interessante Informationen rund um Ernährung und Krebs aufbereitet.

Und hier kommen meine Fragen an die Nominierten:

  1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
  2. Was fasziniert dich am Bloggen?
  3. Was möchtest du mit deinem Blog erreichen?
  4. Wie kommst du auf die Themen deiner Beiträge?
  5. Hast du eine Blogging-Routine?
  6. Hast du eine Blog-Strategie?
  7. Was macht für dich einen guten Blogartikel aus?
  8. Gibt es ein Plugin, das du anderen Bloggern unbedingt empfehlen würdest?
  9. Welche Blogs liest du selbst am liebsten?
  10. Würdest du auch beruflich bloggen?
  11. Was ist dein ultimativer Blogger-Tipp?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten und freue mich über eure Kommentare! Viel Spaß!

 


Sie wollen uns kennenlernen?

Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir melden uns umgehend bei Ihnen:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht



  Dajana Hoffmann & Team

 info@socialmedia-hoffmann.de

 030 293 523 94

 

1 Comments

  • 25. Juni 2015 Antworten
    Nadja – Könighof

    Liebe Dajana
    Schön, dass Du mitgemacht hast.
    Eine gute Lösung.

    Danke fürs Beantworten.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Nadja

Leave a Comment

Error: Please check your entries!